05.04. - 14.04.2023
Jordanien mit Caritasdirektor Pfarrer Oliver Merkelbach

Reisebeschreibung

Bei dieser Reise, die sowohl die Kartage als auch das Osterfest mit einbezieht, sind Caritas-Mitarbeitende ebenso willkommen wie alle anderen Interessierten.

Geplanter Programmablauf:

1.Tag: Zug nach Frankfurt, Flug mit Royal Jordanian nach Amman. Transfer zum Hotel. Begrüßungsabend.

2. Tag (Gründonnerstag): Amman - Jerash – Umm Qais - Amman.

Ausflug nach Jerash, wo wir die erstklassig erhaltenen Ruinen der ehemaligen römischen Provinzstadt Gerasa mit dem eindrucksvollen Forum und dem Südtheater besuchen. Spaziergang zu den byzantinischen Kirchenruinen. Wir besuchen den Artemis-Tempel, das Nymphäum und spazieren über die Kolonnadenstraße mit dem ehemaligen Tetrapylon zum Südtor.

Am Nachmittag Fahrt nach Umm Qais, das ab dem 1. Jh. als Gadara bedeutendes Mitglied des römischen Zehnstädtebundes/Dekapolis war: Wir erkunden die Ausgrabungen mit Basilika und Theater, das aus schwarzem Basalt errichtet wurde. Rückfahrt nach Amman. Gottesdienst vom Letzten Abendmahl.

3. Tag (Karfreitag): Amman - Wüstenschlösser - Amman.

Am Vormittag Stadtrundfahrt zu den wichtigsten Sehenswürdigkeiten der jordanischen Metropole, u.a. zur Zitadelle und zum römischen Theater. Anschließend Fahrt entlang einer alten Karawanenroute zu den sog. „Wüstenschlössern“, eine Reihe von Festungsbauten zum Schutz der antiken Handelsrouten: Qasr Azraq (12. Jh.) mit seinen massiven Eingangstoren aus schwarzem Basalt war 1917 das Winterquartier für „Lawrence von Arabien“. Inmitten der Wüste wurde im 8. Jh. Qasr Amra als Jagd- und Badeschloss von den Omaijaden errichtet (UNESCO-Weltkulturerbe). Es wurde von byzantinischen Künstlern völlig mit großartigen Fresken (u.a. Tänzerinnen, Jagdszenen) ausgestattet. Andacht. Auf dem Rückweg Besichtigung von Qasr el-Kharaneh.

4. Tag (Karsamstag): Amman - Madaba - Mt. Nebo - Machärus – Wadi Rum (UNESCO-Welterbe). Am Morgen Fahrt nach Madaba, wo wir das großartige Palästina-Mosaik aus dem 6. Jh. in der St. Georgskirche erkunden. Weiter geht es zum Berg Nebo, von dem aus Moses angeblich das „Gelobte Land“ gesehen hat. Ein Abstecher führt nach Machärus - die „schwarze Festung“ von Herodes dem Großen. Fahrt auf dem Desert Highway ins Wadi Rum. Übernachtung in einem guten Camp inmitten der Wüste.

5. Tag (Ostersonntag): Wadi Rum – Aqaba.  Am Ostermorgen zum Sonnenaufgang kleine Wüsten-wanderung. Anschließend starten wir unsere Fahrt mit Geländewagen zur Quelle des „Lawrence von Arabien“, sehen die Felszeichnungen in der Khazali Schlucht und besuchen den kleinen Steinbogen. Am Nachmittag erreichen wir Aqaba am gleichnamigen Golf. Gelegenheit zum Baden im Roten Meer.

6. Tag (Ostermontag): Aqaba - al-Beidha - Siq el-Barid – Petra (UNESCO-Weltkulturerbe). Gemütliches Frühstück. Anschließend Fahrt mit dem Glasbodenboot. Dann Fahrt nach Norden Richtung Petra: Besichtigung der ca. 9000 Jahre alten Ruinen des Dorfes al-Beidha, neben Jericho das älteste Siedlungsgebiet im Nahen Osten. Weiter nach Siq el-Barid, auch Klein-Petra genannt - hier wurden einst die Karawanen der Nabatäer beladen. Ankunft in Petra. Ostergottesdienst.

7. Tag + 8. Tag: Petra.

Vom 3. Jh. v. Chr. an war Petra über 400 Jahre das Zentrum des mächtigen Stammes der Nabatäer. Der Reichtum, der vor allem auf Karawanenhandel (u.a. Weihrauch) zwischen Arabien und dem Mittelmeer basierte, ließ Petra aufblühen, prachtvolle Häuser und vor allem Prunkgräber wurden aus dem einzigartigen, rosafarbenen Sandstein geschlagen. Die geheimnisvolle Hauptstadt der Nabatäer, geschützt durch einen Ring von Bergen, ist nur durch die kilometerlange enge Siq-Schlucht zu erreichen. Wir erkunden auf Wanderungen und Aufstiegen durch enge Täler (man ist an beiden Tagen immer und viel zu Fuß unterwegs!) die Felsenstadt, die einen der überwältigendsten Eindrücke im Nahen Osten vermittelt: Wir sehen das „Schatzhaus des Pharao“, steigen über 1000 Stufen auf zum Prunkgrab ed-Deir und besichtigen die Königsgräber.

Am nächsten Tag wandern wir durch ein Seitental vorbei am „Gartengrab“ zum Opferplatz (nochmals 1000 Stufen). Andacht. Zeit für eigene Erkundungen.

9. Tag: Petra – Shobeq - Wadi Arava - Totes Meer. Besichtigung der Kreuzfahrerfestung Shobek. Fahrt durch atemberaubende Felsformationen in den Wadi Arava und weiter nach Norden zum Toten Meer, einem der salzhaltigsten Meere in der tiefsten Depression (- 428 m) der Erde. Ausführliche Gelegenheit zum Baden im Toten Meer. Abschiedsabend.

10. Tag: Totes Meer – Amman – Frankfurt – Stuttgart. Fahrt zum Flughafen Amman – Rückflug nach Frankfurt mit Royal Jordanian, Bustransfer nach Stuttgart.

 

Programmänderungen vorbehalten.

 

Unterkunft, Leistungen und Preise

Unsere Leistungen für Sie:

- Transfer Stuttgart – Frankfurt und zurück

- Linienflug mit Royal Jordanian

- Unterkunft in guten Mittelklassehotels, Zimmer mit Du./WC, 1x Übernachtung im Wüstencamp

- Halbpension, beginnend mit dem Abendessen am ersten Tag und endend mit dem Frühstück am letzten Tag

- Flughafentransfer in Jordanien

- Fahrten vor Ort im klimatisierten Reisebus

- deutschsprachige Führung vor Ort

- Programm wie beschrieben inkl. Eintrittsgelder und Führungen

- Trinkgelder für Guide, Hotels und Busfahrer

- nicht eingeschlossen sind Kosten für Mittagessen und Getränke

Mindestteilnehmerzahl: 25, maximal 45 Personen.

Bitte beachten Sie: Der Preis gilt bei einer Teilnehmerzahl von mindestens 35 Personen. Bei einer kleineren Gruppe erhöht er sich um 80,- €.

Preis:

  • pro Person im DZ:2600,00 Euro
  • EZ-Zuschlag:750,00 Euro
 

Verbindliche Anmeldung

Jordanien mit Caritasdirektor Pfarrer Oliver Merkelbach, 05.04. - 14.04.2023

Bemerkungen

Angaben zur Person

Geimpft gegen Covid19 *

Weitere Mitreisende hinzufügen

Ich/wir stimme(n) zu, dass die Diözesanpilgerstelle meine/unsere personenbezogenen Daten wie in der Datenschutz-Erklärung beschrieben für Folgendes verwenden darf (bitte ankreuzen):

Auf unseren Wallfahrten werden gelegentlich Fotos gemacht, die dann in unserem Pilgerkatalog oder auf unserer Homepage verwendet werden. Es könnte sein, dass Sie als Teilnehmer einer Wallfahrt darauf zu sehen sind. Wir achten darauf, dass Sie nicht prominent im Vordergrund zu sehen sind (außer mit ausdrücklicher Genehmigung).

CAPTCHA-Bild zum Spam-Schutz Wenn Sie das Wort nicht lesen können, bitte hier klicken.

Pilger- /Reiseleitung

Caritasdirektor Oliver Merkelbach (c) privat

Geistliche Leitung: Caritasdirektor Pfarrer Oliver Merkelbach, Stuttgart

Weitere Informationen und Erfahrungsberichte